CongressRadio

Was macht das CongressRadio beim Chaos Communication Congress/Camp?

  • Live-Radiosendungen über UKW und Live-Audiostream
  • Interviews für die Livesendungen oder für spätere Beiträge
  • Beiträge mit O-Tönen (sog. „BmO“) erstellen
  • Freie Radios mit dem Chaos Computer Club, Haecksen und Hackern vernetzen und umgekehrt
  • Radio machen anschaulich zeigen und vermitteln
  • Spaß haben bei interessanten Vorträgen, Workshops, Lightning Talks und Gesprächen – und natürlich Spaß haben beim Radio machen

Wer macht das CongressRadio?

Wir sind ehrenamtlich aktive, unentgeltlich tätige Menschen, die aus Freude an der Technik UKW-Hörfunk, Livestreaming und Podcasts vom jährlichen Chaos Communication Congress sowie dem Camp machen.
Wir verfolgen keine Gewinnabsichten, haben keine Einnahmen, haben kein Budget und leihen uns für die vier Tage benötigte Mikrofone, Kabel, Mischpult usw. aus Offenen Kanälen, Freien Radios, Medienwerkstätten usw. aus. Wie alle wissen, erfordert dieser ganze Aufwand viel Zeit und Kraft und deshalb sind wir manchmal etwas verpeilt, was rechtzeitige Ankündigungen, Vorbereitungen oder die tatsächliche Durchführung des CongressRadio–Projektes angeht. Das ist keine Absicht, sondern den Umständen geschuldet, in denen wir jeweils leben.

Begonnen hat es 2002 mit weißen, alten Männern (Jero, Johannes, Oli sowie Jens aus Berlin) sowie den Frauen (Kyra, usw.) aus der „radiokampgne.de“ Berlin im „Haus am Köllnischen Park“, aber schon kurze Zeit später bei einem der Congresse im „berlin congress center“ haben hauptsächlich die Fredi von Radio Flora und die Wera von Radio F.R.E.I. zusammen mit Oli (dem aus dem ersten Jahr) einen Großteil der Vorbereitung, Durchführung und Abbau gemacht – dazu viele andere Menschen (m/w/d), die während des Congresses mitgemacht haben.

Mittlerweile ist die Gruppe der Menschen, die einmal oder mehrmals die Vorbereitung, Durchführung usw. des CongressRadios gemacht haben, ziemlich divers und natürlich sind nicht alle jedes Mal mit dabei. Dazu kommen noch weitere Menschen, die mal einen Beitrag gemacht haben bis hin zu sehr vielen Beiträgen, vielen Stunden geleisteter Arbeit, einmalige oder mehrmalige Unterstützung aus der Ferne, kurz oder lang, viel doer wenig… All diesen vielen, vielen Menschen gilt mein Dank!
Oli vom CongressRadio / „radiokampagne.de“ Berlin


Rückblick: Die Geschichte des CongressRadio

Seit dem 19C3 , dem 19. Chaos Communication Congress im Jahr 2002 (Motto: „Out Of Order“), haben Mitglieder der „radiokampagne.de“ eine temporäre Radiostation für die jährliche Convention des Chaos Computer Clubs („CCC“) zwischen Weihnachten und Neujahr in Berlin organisiert und durchgeführt.

Vom 10. Dezember 2003 bis 11. Januar 2004 brannte der Äther Berlins, als freie Radiomacherinnen und Radiomacher eine neue Art von UKW-Radio vorstellten – „radioriff“ und „radioriff auf reisen“.
Jeden Abend ab 20 Uhr sendete „radioriff auf reisen“ nicht aus dem Hörfunkstudio im Prenzlauer Berg, sondern aus einer Bar, einem Club, einem Kino, einem Büro, einer Galerie, einer Location – und natürlich auch vom 20C3 (Motto: „Not A Number“) im Berliner Congress Center. In diesem Jahr fand der Chaos Communication Congress dort zum ersten Mal statt.

Beim 21C3 (Motto: „The Usual Suspects“) wurde das CongressRadio von 20 bis 21 Uhr bei TwenFM 104,1 MHz live aus dem Studio am Senefelder Platz mit Meldungen, Berichten, Interviews mit Vortragenden und Besuchern des 21C3 und netter Musik ausgestrahlt. TwenFM war ein ehemaliger Piratensender.

2005 gab es in Berlin keine nichtkommerzielle lokale UKW–Radiostation mehr und deshalb haben wir für das CongressRadio beim 22C3 (Motto: „Private Investigations“) mit dem Podcasting begonnen und statt Live-Radiosendungen mehrere Podcast-Episoden veröffentlicht. Daneben gab es Beiträge oder sogar komplette Radiosendungen bei Freien Radios in anderen deutschen, österreichischen und schweizer Städten.

Beim 23C3 (Motto: „Who can you trust?“) im Jahr 2006 sowie beim 24C3 (Motto: „Volldampf voraus“) im Jahr 2007 konnte das CongressRadio sowohl UKW-Rundfunk und Podcasting anbieten.

25C3, 2008, (Motto: „Nothing To Hide“)
26C3, 2009, (Motto: „Here Be Dragons“)
27C3, 2010, (Motto: „We come in peace“)
28C3, 2011, (Motto: „Behind enemy lines“)
29C3, 2012, (Motto: „Not My Department“) , Umzug nach Hamburg
30C3, 2013, (ohne Motto)
31C3, 2014, (Motto: „A New Dawn“)
32C3, 2015, (Motto: „Gated Communities“)
33C3, 2016, (Motto: „Works For Me“)
34C3, 2017, (Motto: „tuwat“) , Umzug nach Leipzig
35C3, 2018, (Motto: „Refreshing Memories“)
36C3, 2019, (Motto: „Resource exhaustion“)